Farbwahl

Sie haben Lust Ihr Äußeres zu verändern? Fangen Sie bei Ihren Haaren an.

Aber Vorsicht! Nicht jeder Deckel passt auf jeden Topf. So ist es auch mit der Haarfarbe. Lassen Sie sich inspirieren welche Farbe zu Ihnen passt.

Worauf Sie achten sollten

  • Die neue Farbe sollte in Abhängikeit Ihrer naürlichen Farbe gewählt werden
  • finden Sie die passende Farbe zu Ihrem Hauttyp
  • Dauerhafte Lösung?

Wie erkenne ich meine Grundfarbe?

Bevor Sie beginnen, sollten Sie zunächst Ihre natürliche Haarfarbe ermitteln.
Schauen Sie sich dazu Ihre Haarwurzeln an, und nicht die Spitzen. Die Spitzen sind aufgrund von Oxidation und Ausbleichung immer heller.
Um zu sehen ob die Ausgangsfarbe Ihrer natürlichen Farbe entspricht, vergleichen Sie Ihre Haare mit den Bildern auf der Produktpackung.

Wie wähle ich die richtige Farbe passend zu meinem Hauttyp?

Genau wie beim Make-up, ist es bei der Haarfabe wichtig den richtigen Ton zu treffen.
Bei heller Haut und hellblondem Haar sollten Sie sich auf Blondtöne von Asch- bis Platinblond einlassen. Lassen Sie Ihre Haut nicht durch knallige Farben fahl wirken. Warme Brauntöne hingegen, können bei flotten Frisuren für einen schönen Kontrast sorgen.




Sollte Ihre Haut einen leichten Rosa-Stich aufweisen in Kombination mit hellbraunen Haaren, greifen Sie zu warmen Braun- oder Kupfertönen. Lassen Sie Ihren Teint nicht durch zu helle Farbtöne stören.

Bei einem dunklen Teint und dunklen Haaren, wählen Sie die Töne Pflaume, Schokolade oder Mahagoni. Leuchtende Töne sollten sie tunlichst vermeiden.

Im Falle eines typischen „Roothaar-Teints„, sehen Sie es nicht als Bestrafung. Leuchtende kupferfarbene Blondtöne oder verschiedene Rottöne lassen Ihren Teint erstrahlen.

Wollen Sie eine Dauerhafte Lösung oder haben Sie eher Lust auf einen „Seitensprung“?

Werden Sie sich im Klaren darüber was Sie möchten.
Wenn Sie einfach mal Lust auf etwas neues von kurzer Dauer haben, greifen Sie zu einer Tönung. Diese Tönungen verändern nicht den Grundton der Haare, denn die Farbpigmente haften lediglich von außen an dem Haar und verlieren nach jedem Waschen ihre Deckkraft.

Sollten Sie jedoch eher Lust auf etwas „Festes“ haben, wählen Sie statt der Tönung eine permanente Coloration. Im Gegensatz zu Tönungen dringen diese Colorationen direkt in das Haar ein und haften nicht nur äußerlich am Haar.
Zusätzlich erhalten einen Entwickler der die Haaroberfläche aufraut, so dass die Farbe besser in das Haar eindringen kann.
Beachten Sie hierbei, dass Entwickler mit 30-40% Wasserstoffperoxydgehalt Ihr Haar stärker bleichen, sie es aber gleichzeitig auch stärker angreifen. Ziehen in dem Fall besser den Rat eines Profis zur Seite.